Ein Risiko, dass keines ist

Meer: Das Risiko ist kein Risiko, weil es immer ein Risiko gibt. So ist das Leben: nichts ist sicher.

Im Sommer verließ ich meine Frau, kündigte meinen gut bezahlten Job bei einem deutschen Fernsehsender und zog nach Berlin zum Wind und ihren zwei Kindern. Dabei kannte ich sie erst drei Wochen. Für mich war es magisch, für meine Frau tragisch, mein bester Freund fand es schändlich, meine Familie nicht schicklich und schlicht töricht. Denn nun sitzen wir auf einem Schuldenberg, müssen uns jeden Monat um die Miete sorgen und mein Freiberuflertum läuft sehr schleppend an.

Ich bereue es nicht

 Liebe auf den ersten Blick? Ich könnte schreien vor Glück, denn es war die Liebe aufs erste Wort. Wir haben uns in einem Internetforum kennen gelernt.
Liebe auf den ersten Gedanken, auf jeden folgenden. Wie können in Worte gekleidete Gedanken so unstillbare Sehnsucht erzeugen?! Ich wollte nichts anderes mehr als den Kelch. Die Sucht nach dem Gefäß. Ich war begierig sie zu sehen, um zu wissen, dass sie nicht nur aus Worten besteht und ich sie mit all meinen Sinnen erfassen kann. Und immer noch kann ich es kaum glauben, besonders dann wenn wir für Stunden getrennt sind.


Es ist niemals genug.
.

10.1.08 15:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen